Navigation und Service von Hundeschule Stiller

Springe direkt zu:

Boa ist gern im Pferdestall dabei. (März 2019)

Eigene Tiere

Gemischte Truppe

Dieser Bereich ist in Arbeit und wird noch vervollständigt.

Unsere Hunde
Amy und Felix sind nicht mehr da, nun ist Boa unsere Hunderentnerin.

Von Links nach Rechts:

  • Boa, Deutsche Langhaar Schäferhündin
  • Amy, eine Parson Russel Hündin, sie war die Kleinste aber doch unsere Königin.
  • Renate, eine Mix Hündin
  • Felix, Bullterrier Rüde

 

 

Unique, Irish Terrier Hündin

Jetzt die Jüngste in unserem Rudel

Unsere kleine Uni, 25.August 2018.
Nachstehend zählen wir einige Eckpunkte ihrer Aufzucht sowie Erziehung auf und zeigen dazu einige Bilder.
  • Unique ist am 18.06.2018 geboren und am 15.08.2018 haben wir sie abgeholt.
  • Sie wird als Terrier das Erbe von unserer Amy antreten.
  • Um ihre Aufzucht und Erziehung kümmert sich Edgar Stiller.
  • Nach der Ankunft im neuen Zuhause haben wir sie mit unserem Rudel bekannt gemacht.
  • Noch am gleichen Tag lernte sie ihre Hundebox kennen, natürlich ohne diese zu schließen.
  • Die Box ist ihr Rückzugsort, der Geborgenheit und Sicherheit gibt.
  • Desweiteren ist es immer interessant, diese aufzusuchen, weil dort Spielzeug und kleine Leckereien warten.
  • Nachdem sie die Box als etwas sehr angenehmes gelernt hat, haben wir begonnen, diese für kurze Zeiten zu schließen.
  • Die Stubenreinheit ist zu Beginn ein Dauerthema, auch nachts aufstehen ist zum Anfang nötig.
  • Jetzt lernt sie auch andere Tiere kennen, unsere Pferde sowie auch unsere Katze und die Enten vom Nachbarn.
  • Regelmäßiges Auto fahren lässt garnicht erst ein Autoproblem aufkommen.
  • Somit sind auch Gaststättenbesuche möglich.
  • Eigenes Spielzeug ist erlaubt und Tabugegenstände sind grundsätzlich nicht erlaubt.
  • Der Rückruf auf ein immer gleiches Kommando ist enorm wichtig für die Erziehung und Kontrolle.

Rudelbekanntmachung

  • Auch in der Wohnung haben wir Unique hinter einem Gitter mit unseren Hunden bekannt gemacht.
  • Erst danach haben wir die ersten direkten Kontakte unter den Hunden erlaubt.
  • Zum Anfang muss alles unter Aufsicht laufen, der Umgang unter den Hunden wurden von uns kontrolliert und gesteuert.

In unserem Rudel akzeptiert

Unser Rudel in Bewegung.
  • Jetzt laufen unsere Hunde mit der Kleinen schon gemütlich zusammen.

Gewöhnung an die Box

Eine Hundebox ist eine sehr gute Erziehungshilfe, wenn der Hund diese lieben gelernt hat, dann wird die Box ein angenehmer Rückzugsort für Entspannung. Nehmen wir uns nicht die Zeit, den Hund positiv an die Box zu gewöhnen, wirkt diese auf den Hund wie eine Falle. Aber nicht die Box sondern immer der Mensch ist für die falsche Anwendung verantwortlich.
  • Vom ersten Tag an gewöhnen wir Unique an eine Box.
  • Bei offener Tür lernt die Kleine, dass die Box ein toller Rückzugsort ist.
  • Wir stellen ein kuschliges Bett in die Box.
  • In diesem Bett liegen immer wieder tolle Sachen, Spielzeug, Kauzeug und kleine Leckerli.
  • Die Box darf zum Anfang auf keinen Fall zu gemacht werden.

 

  • Aus der Box würde dann eine Falle werden, in die der Hund nicht gern geht.
  • Erst wenn der Hund gern in die Box geht und dort entspannt, kann mit dem Schließen der Boxentür kurzzeitig begonnen werden.
  • Ein Gaststättenbesuch und Unique hat ihre Decke von Zuhause dabei.
  • So ist es bequemer und sie erkennt klar wo ihr Platz ist.
  • Um das auf dem Platz Bleiben zu belohnen, bekommt sie ein Stück Rinderkopfhaut zur Beschäftigung.

Mio, Köningspudel Rüde

Nun ist Mio nicht mehr der Jüngste.

  • Mio ist am 07.10.2016 geboren.
  • Auf dem Bild ist Mio 9 Wochen alt.
  • Seine Aufzucht, Erziehung und Ausbildung wurde ausschließlich von Kerstin Milewski durchgeführt.
  • Er hat die Begleithundprüfung erfolgreich abgelegt und ist heute offiziell anerkannter Therapie Hund.
  • Mit sehr viel Eifer, Aufmerksamkeit und mittlerweile richtig hoher Fokussierung auf sein Frauchen absolviert Mio das Training für diese Bereiche: Begleithundprüfung, Agility und Longieren.
  • Beruflich fährt Mio mit seinem Frauchen Kerstin Milewski vier mal wöchentlich in eine Drogenklinik als Therapie Hund.
  • Mio im Schnee, Januar 2019

Renate

Französische Bulldogge - Pinscher Mix Hündin

  • Renate ist im Februar 2011 geboren und am 03.07.2012 zu uns gekommen.
  • Die Vorbesitzerin war in einer Fachklinik für Drogenkranke Patientin, dort dürfen Hunde mitgebracht werden.
  • So kam Renate in die Fachklinik, ihr Frauchen wurde nicht mit ihr fertig und war verzweifelt.
  • An dieser Stelle begegnete der Hundetrainerin Kerstin Milewski die Hündin Renate das erste Mal.
  • Wenig später gab die Patientin Renate ab und sie kam zu uns, mit der Idee, sie zu erziehen und dann einen neuen Besitzer zu suchen.
  • Aber nach vier Wochen, war es praktisch unmöglich, sie wieder weg zu geben.
  • In den vier Wochen zeigte sich Renate im gesamten Umgang von der besten Seite.
  • Da hab ich mich entschlossen, sie zu behalten. Bis heute lebt sie mit uns, zeigt gerne ihr Können im Unterricht, fährt 4 Tage in der Woche mit mir ins Büro, ist überall dabei, auch beim Eis essen.
  • Durch die positiven Veränderungen in der Erziehung und Haltung, macht sie heute sprichwörtlich null Probleme.
  • Heute hilft Renate täglich mit viel Geduld und wenn es darauf ankommt mit blitzschneller Konsequenz unseren jüngsten Rabauken Unique zu erziehen.

 

Renate mit großer Ausstrahlung.
  • Renate hat, wenn es drauf ankommt 300 PS, aber kann im nächsten Moment absolut ruhig konzentriert sein.

Boa

Deutsche Langhaar Schäferhündin

  • Boa ist am 05.11.2008 geboren, sie stammt aus meinem letzten selbst gezüchteten Schäferhund Wurf.
  • Es gab für sie als Welpe nur Kaufinteressenten, die sie offen ablehnte oder die mit ihr nicht fertig geworden wären.
  • Also habe ich sie nicht an Leute verkauft, die sie anknurrte, so etwas hatte ich bis dahin noch nicht erlebt.
  • Damit entschloss ich mich Boa zu behalten.

 

  • Boa hat dann bei uns mit Kerstin Milewski die Begleithundprüfung erfolgreich abgelegt.
  • Bei dem Training hat Kerstin mit und von Boa sehr viel gelernt.
  • Boa bereicherte viele Jahre den Hundeschuluntericht, wir haben viel von ihr gelernt, sie genießt jetzt ihre Rente.
  • Als Rentnerin hat Boa jetzt doch einen Nebenjob, sie hilft unsere jüngste Unique zu erziehen, so lernt die Kleine von ihr, wo es Grenzen gibt und die muss es für einen Terrier geben.

 

Boa beim Fotograf
  • Boa posiert für die Fotografin.

Bortsch

Haus Haase, trotz des Namens eine Häsin

Freunde ganz entspannt.
  • Bortsch ist im Frühjahr 2012 geboren und am 06.07.2018 gestorben.
  • Bortsch haben wir nach dem Hundesportler genannt, der sie uns gebracht hat, dass dieser kleine Hase eine Mädchen war, haben wir tatsächlich erst später bemerkt.
  • Im Sommer 2012 kam Bortsch zu uns in die Hundeschule und wusste nur eins, vor Hunden muss man Angst haben.
  • Also habe ich als Erstes unseren Hunden gezeigt, dass Bortsch zu uns gehört, sie wird nicht fixiert und belauert.
  • Wenn sich jetzt einer unserer Hunde Bortsch näherte, bemerkte sie, dass kein Hund sie bedroht.
  • Täglich investierte ich Zeit, bei Bortsch zu sein, um Vertrauen und Sicherheit aufzubauen.
  • Zusehens vertraute sie sich mir an, somit konnte sie die ersten Trainingseinheiten mit fremden Hunden mitmachen.
  • Im Oktober 2012 sind wir dann wegen der Autobahn nach Menkendorf gezogen und Bortsch ist mit umgezogen.
  • Dann in Menkendorf eingelebt war Bortsch in ihrem Freigehege neben dem Trainigsplatz für viele Hunde und Hundebesitzer eine Herausforderung.
  • Trotz Bellen und Knurren mancher Hunde blieb Bortsch stehts gelassen, was manche Hunde sehr stutzig machte.
  • So eine Möglichkeit Kontrolle zu üben  hat nicht jeder täglich zur Verfügung.

 

 

Die Hunde haben viel mit Bortsch gelernt.
  • Bortsch vollkommen unerschrocken, im Hintergrund unsere Boa.

Felix

Bullterrier Rüde

Felix war als Welpe unwarscheinlich niedlich, aber trotzdem schon ein Kämpfer.
Auch kleine Kämpfer kuscheln gern.
  • Felix ist am 12.07.2003 geboren und am 08.05.2017 gestorben.
  • Er war als Welpe unwiderstehlich niedlich, was dazu führte, das ihn alle streicheln wollten. Davor warnte ich ausdrücklich, weil Felix zupackte und nicht los ließ.
  • Die Unbelehrbaren zahlten mit Schreck und Schmerz, der kleine Teufel war schon entschlossen wie ein Großer.
  • Diese Gewohnheit kanalisierte ich in Spielzeugbeute und als Erwachsener ahnte niemand, was in ihm schlummerte.
  • Er nahm an vielen Hundeschullehrstunden teil, um zu zeigen, das auch ein Bullterrier absolut unter Kontrolle bleiben kann und keinen Streit sucht.
  • In seinem ganzen Leben war ich sein Oberbullterrier.
  • Erhält ein Bullterrier geduldige, verantwortungsvolle und konsequente Erziehung, so wird aus ihm ein wunderbarer Familienhund.
  • Selbst bei Rangordnungslektionen für Hunde am Rande des asozialen war Felix absolut klar in seinem Verhalten.
  • Seine extrem starke Ausstrahlung hatte immer seine Wirkung.
  • Er war eine Persönlichkeit, Respekt war ihm immer sicher.
  • In der Familie war er absolut freundlich und liebevoll.

 

Felix mit Chef beim Spielen.
  • Hier veranstalten wir gerade einen Spassparkur.

Chicca

Hauskatze Mix - großartig

  • Wann Chicca geboren ist, wissen wir nicht, sie kam Ende 2004 zusammen mit ihrem Kumpel Whisky durch eine Angestellte zu uns.
  • Zur gleichen Zeit hatten wir in unserem Verkaufsshop ein großes Mäuse Problem, alle Versuche der Abschreckung waren bis dahin fehlgeschlagen.

 

 

  • Chicca und Whisky lösten das Problem auf ganz natürliche Weise und waren seitdem unsere Mäusepolizei.
  • Chicca ist am 12.04.2017 gestorben.
  • Sie nahm am Hundetraining teil und war dabei äußerst unerschrocken.
  • Wenn es nach ihr gegangen wäre, hätte sie mit jedem Hund Kontakt aufnehmen wollen.
  • Schlechte Erfahrungen hat sie allerdings auch nie erlebt.
  • Die Trainingsteilnahme war immer geschützt gestaltet, zusätzlich war ich ihr Bodyguard, wenn ein Hund nicht freundschaftlich gesonnen war.
  • Die Aufgabe für die Hunde war es, sich in Gegenwart einer Katze durch den Besitzer kontrollieren zu lassen.
  • Es war einfach Glück, dass Chicca schon bei der Vorbesitzerin große Hunde kennengelernt hatte und somit wirklich immer gelassen blieb, egal was passierte.
  • Bitte nicht einfach mit einer anderen Katze nachmachen, das könnte schief gehen.
  • Chicca war eine außergewöhnliche Katzen Persönlichkeit, dafür bewundern wir sie.

Chicca beobachtet das Trainingsgeschehen ganz entspannt.

Chicca hilft wieder Hunde zu trainieren.
  • Bei Übungen mit Hunden, welche Aggression auf Katzen hatten, war Chicca doppelt gesichert.
  • Das erstaunliche bei Chicca war, das sie auch bei solchen Hunden entspannt blieb.
  • Für manchen Hundebesitzer war das eine Herausforderung.

Amy

Parson Russel Hündin

Amy war unsere Königin und durfte immer auf das Sofa.
  • Amy ist am 05.12.2002 geboren und am 31.07.2017 gestorben.
  • Mit 5 Monate kam Amy zu Kerstin und war ein Terrier Wirbelwind.
  • Ihre Raubzeugschärfe konnte sie als erwachsener Hund den ganzen Tag abrufen.
  • Katzen, welche zur Familie gehörten, begegnete Sie immer freundschaftlich.
  • Menschen gegenüber zeigte sie nie nur einen bösen Zahn.
  • Daher arbeitete Amy auch als Therapiehund in einer Behinderteneinrichtung. Dort brachte sie den Bewohnern viel Freude.
  • Amy wohnte mit uns auch vier Jahre im Wohnwagen bei unseren Pferden, die ihr vertrauten.
  • Amy war mit Welpen sehr liebevoll, daher begründete sie die Welpenstunde für Welpen kleiner Rassen. Dank Amy bewehrt sich diese Welpengruppe bis heute.
  • In den letzten Jahren begleitete Amy mich alltäglich mit ins Büro, dieses Ritual hat sie genossen.
  • Wir haben von Amy viel gelernt, sie fehlt uns sehr.

 

Greif von den bösen Buben

Genannt Irko

Irko war wirklich ein stolzer Krieger, er kannte keine Angst, Zögern oder vorsichtig sein.
  • Irko ist am 28.08.1996 geboren und am 28.05.2008 gestorben.
  • Im Frühjahr 2000 habe ich Irko aus Bayern geholt.

Weitere Beschreibung folgt.

Irko in der Fußübung

  • Irko arbeitet in dieser Übung mit höchster Konzentration.