Navigation und Service von Hundeschule Stiller

Springe direkt zu:

20180821_120501

Welpenspiel

Organisatorische Informationen

Wir können Ihnen samstags drei Gruppen für junge Hunde ( Welpen ) anbieten.

Die 1. Gruppe läuft von 10.00 Uhr bis 10.45 Uhr.

Die 2. Gruppe läuft von 11.00 Uhr bis 11.45 Uhr.

( Der Unterschied zwischen der 1. und 2. Gruppe liegt nur in der Uhrzeit, der Lehrinhalt ist in beiden Gruppen gleich. )

 

Die 3. Gruppe ist für Welpen der Mini Rassen eingerichtet.

Diese Gruppe findet ebenfalls von 10.00 Uhr bis 10.45 Uhr statt.

 

Die Teilnahme an einer dieser Gruppen kostet 10,00€ und wird direkt nach der Stunde bar bezahlt.

 

Bitte bringen Sie beim Erstbesuch den Impfpass Ihres Hundes mit.

Sollte Ihr Welpe am Freitag geimpft worden sein, pausieren Sie am nächsten Tag ( einen Samstag ) mit der Welpenstunde, weil Ihr Hund sich mit dem Impfstoff auseinandersetzt, wodurch er in der Welpengruppe überfordert sein kann.

Für die Welpengruppe müssen Sie sich nicht anmelden, aber manchmal kann ich in einem Telefonat empfehlen, welche Gruppe passt oder darüber informieren, welche Gruppe voll ist.

Hunde ab 9 Monate, welche nie die Welpenstunde besucht haben, können nicht mehr in die Welpenstunden kommen.

In so einem Fall kann ich nur in einem Einzeltermin den Hund und Sie kennenlernen.

So ein Einzeltermin kann als Beginn der Vorbereitung für die Große Gruppe genutzt werden.

Sie haben bei uns gute Parkmöglichkeiten und können unseren Hofladen nutzen.

(Einkauf mit wirklicher Fachberatung),  Gäste WC ist vorhanden.

Welpenerziehung - Welpenstunden

Hundeerziehung, warum? Was passiert, wenn wir unsere Kinder nicht erziehen?

DSC_0064

Die Erziehung unserer Hunde ist genauso wichtig wie die Erziehung unserer Kinder, von klein an.

Ein gut erzogener Hund mach viel Spaß im gesamten Alltag.

Er hat gelernt, sich zu benehmen und kennt seinen Platz in der Familie. Der gehorsame Hund verhält sich sozial, weil er es so gelernt hat.  

Erziehung passiert nicht einfach so von alleine, sie ist Resultat von stetiger Erhaltung und Kontrolle bestehender Regeln, durch den konsequenten Hundebesitzer.

 

In unserer Hundeschule werden Hundebesitzer trainiert, ein guter Rudelführer für ihren Hund zu sein oder zu werden.

An erster Stelle stehen Vertrauen und die Bildung der Bereitschaft Ihres Hundes, Ihnen folgen und damit zuhören zu wollen.

Einem Hund, der zuhört, kann ich nahezu alles beibringen.

Problematische menschliche Einstellungen

Das größte Problem stellt sich, wenn überhaupt keine Erziehung stattfindet, diese Tatsache gibt es in der Struktur von einem Rudel nicht.

Wodurch unser Hund in jedem Fall praktisch automatisch die Führungsrolle in unserem Familienrudel mit dem Heranwachsen übernimmt.

Dieser Zustand wird oft von uns geduldet, ach er ist ja so klein, niedlich und lieb.

Achtung - Das ist Cheftraining !!!

20180821_200233

Bitte bedenken Sie genau, dass ein Hund, der schon Chef ist, selbstverständlich nicht zuverlässig auf Sie (auf seinen Kellner) hört.

Andere Hundebesitzer gehen aktiv nur wohlwollend auf ihren Hund ein. Dabei werden falsche Dinge, meist unabsichtlich, mit Aufmerksamkeit oder sogar mit Leckerli belohnt.

 

Bildbeschreibung: Unsere Renate zeigt der kleinen Unique, der Chef sitzt oben und hat damit die Führungsrolle.

Diese Hunde haben meist großes Vertrauen in ihren Hundebesitzer, sie haben aber oft keinerlei Respekt, welchen wir nur durch klare konsequente Erziehung erhalten. Das hat absolut nichts mit ständig hart sein zu tun.

Ein gesundes Maß an Respekt fördert sogar die Bindung und Bereitschaft, auch unter großer Ablenkung top Gehorsam von unserem Hund zu bekommen.

Regeln für ängstliche Hunde

  • Bereiten Sie sich und Ihren Hund auf Situationen vor, in denen Ihr Hund Ängste zeigt und stellen Sie sich auf die Umstände ein. Aber nicht mit Angst sondern mit Ruhe und Sicherheit.
  • Einige Hunde haben schneller Angst in ungewohnten Situationen, aber bedenken Sie auch, das Angst eine normale Schutzfunktion ist.
  • Achten Sie auf Ihre eigene Einstellung. (verstehen Sie Ihren Hund, versetzen Sie sich in seine Lage)
  • Trost von Ihnen für den ängstlichen Hund verstärkt nur die Angst.
  • Wenn Ihr Hund Angst zeigt bleiben Sie ruhig und gelassen, so signalisieren Sie Ihrem Hund, das nicht wirklich Gefahr droht. Für viele Hundebesitzer ist diese Regel ungewohnt, aber so helfen Sie Ihrem Hund wirklich.
  • Jetzt werden Sie feststellen, das Sie zum Teil doch trösten oder selber erschrecken, dann sind Sie für Ihren Hund ein schwacher Anführer, dem man wenn Gefahr droht nicht vertrauen kann.
  • Versuchen Sie diese Fehler zu vermeiden und achten Sie bewust auf Ihre "richtige" Einstellung.
  • Lassen Sie einen ängstlichen Hund z.B. Silvester nicht allein draußen.
  • Halten Sie z.B. Silvester den Hof geschlossen bzw. lassen Sie Ihren Hund an der Leine.
  • Bedenken Sie, in Panik überwinden Hunde auch Zäune, über die sie noch nie gesprungen sind.
  • Gehen Sie Silvester mindestens 1 Stunden vor 24.00 Uhr (vor der großen Knallerei) noch einmal Gassi, so das Ihr Hund in dem extrem belastenden Zeitraum, geschützt drinnen bleiben kann.
  • So vermeiden Sie, das Hunde in Panik weglaufen und orientierungslos sind.

Schlußwort zur Einstimmung

Sie werden überrascht sein, dass in erster Linie die Hundebesitzer in unseren Stunden geschult werden.

Die Hunde folgen unseren Signalen und Gesten oft sehr leicht, wenn wir verstehen lernen, diese artgerecht und verständlich zu geben.

Natürlich dürfen Leckerli beim Üben nicht fehlen, denn was Ihr Hund positiv verstärkt lernt, macht er ein Leben lang gern, was er aber mit Zwang lernt, wird er ungern tun und der jeweiligen Aufgabe, wenn er kann, aus dem Weg gehen.

Sie erleben und lernen bei uns, wie man einen Hund allein ohne ein einziges Wort führt und der Hund dabei auch noch begeistert ist.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Hundeschule Stiller